Projekte

In verschiedenen Projekten untersuchen wir die soziale und emotionale Entwicklung im Säuglingsalter.

P1060064_bright

Welchen Einfluss hat der Geruch der Mutter auf die soziale Wahrnehmung?

Von Geburt an spielen die Eltern eine wichtige Rolle für die Entwicklung eines Kindes. Sie kümmern sich nicht nur um frische Windeln und Essen, sondern bieten dem Kind auch Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen, wichtige Grundvoraussetzungen, um die Welt um sich herum zu entdecken. In diesem Projekt untersuchen wir, welche Rolle in diesem Kontext der Geruch der Mutter spielt. Wirkt zum Beispiel schon allein der Geruch der Mutter beruhigend auf kleine Babys? Und welchen Einfluss hat dies wiederum darauf, wie Babys andere Menschen wahrnehmen? Diese Fragen untersuchen wir in erster Linie bei Säuglingen zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat.

Schließen Säuglinge anhand von Gesichtern auf Charaktereigenschaften?

Wenn Erwachsene eine andere Person zum ersten Mal sehen, bilden sie sich in der Regel recht schnell eine (zumindest vorläufige) Meinung zu dieser Person. So wird sie zum Beispiel als mehr oder weniger vertrauenserweckend eingeschätzt. Neuere Studien zeigen, dass sich ähnliche Einschätzungen bereits bei kleinen Kindern beobachten lassen. Wir untersuchen nun, ob sich ähnliches auch schon bei Säuglingen beobachten lässt. Außerdem interessiert uns, wie Säuglinge zu solchen Einschätzungen gelangen bzw. welche Mechanismen dahinter stecken könnten.

Veröffentlichungen zu diesem Projekt:

Jessen, S. & Grossmann, T. (in press). Neural evidence for the subliminal processing of facial trustworthiness in infancy. Neuropsychologia.

Jessen,S. & Grossmann, T. (2016).  Neural and behavioral evidence for infants’ sensitivity to the trustworthiness of faces. Journal of Cognitive Neuroscience, 28(11), 1728-1736.